• unsere Aquarien

    .. Vorstellung unserer Anlage mit allen 11 Aquarien mit ca. 4.300 L Wasser!!
  • Afrika West- und Ost!

    .. wir haben einige Aquarien die ein Biotop aus Afrika wieder spiegeln - Westafrika und der ostafrikanische Grabenbruch!!
  • Südamerika - Bolivien | Amazonas

    .. zwei Biotope aus Südamerika pflegen wir - Papillon | Bolivien & Rio Tapajos | Amazonas!!
  • 1
  • 2
  • 3

Der See ..

Der Tanganjikasee ist der zweitgrößte See Afrikas, er zählt wie der Malawisee zu den Langzeitseen.

Anreinerstaaten:

Er besitzt drei Zuflüsse, den Lufubu, den Malagarasi und den Ruzizi. Genau wie sein Nachbarsee hat auch der Tanganjikasee nur einen Abfluss, den Lukuga.

Der See liegt im westlichen Teil des ostafrikanischen Grabenbruchs und hat bei einer Länge von ca. 673 km und einer durchschnittlichen Breite von 50 km eine Fläche von knapp 33.000 m3. Er ist mit seiner tiefsten Stelle von 688 m der zweittiefste See der Erde.

Von seinen vielfältigen Fischarten sind ca. 95% endemisch und wie im Malawisee dominieren die Buntbarsche. Aquaristisch gesehen ist auch hier eine Vielzahl an Biotopnachbildungen im Aquarium möglich.

Wir unterscheiden verschiedene Lebensräume im Tanganjikasee:

.. das Felsenufer

Oftmals als Steilküste ohne Flachwasserbereich, höhere Pflanzen fehlen hier. Felsen/ Steinaufbauten dominieren hier mit Spalten und Reviergrenzen.

.. Geröllufer

Das Gerölllitoral finden wir im flachen Uferbereich, dessen Bodengrund aus Kies und Geröll unterschiedlicher Größe besteht. Auch hier fehlen größere Pflanzen, jedoch bieten die unzähligen Steine/ Geröll zahlreiche Versteckmöglichkeiten.

.. das Sandufer

Überwiegend sandiger Bodengrund mit vereinzelten größeren Steinen/ Kies. Aufgrund der Gegebenheiten finden wir hier den artenärmsten Bereich im See wieder. Hier finden wir eher Fische die sich im Schwarm finden. Im Sandufer existieren viele, auch größere Pflanzen.

.. die Übergangszone

Der Bereich vom Fels- zum Sandlitoral zeichnet sich durch sandigen Untergrund aus, darin enthalten mehrere inselartige Felsen/ Steine.

.. Sublitoral

Als Sublitoral bezeichnen wir den Bereich zwischen 50 m Tiefe und dem lebensbedrohlichen Bereich von 100-200 m Tiefe. Diese karge Unterwasserlandschaft zeichnet sich durch sandigem Bodengrund und Steinaufbauten /-flächen aus.

.. Flussmündungen

Hier finden wir oftmals auch nicht endemisch lebende Fische wie z.B. Karpfenfische wieder. Schlammiger Bodengrund und große Pflanzenansammlungen zeichnen diesen Bereich aus.

.. Freiwasser

Das Freiwasser (Pelagial) ist eine artenärmere Zone, die im aquaristischen Bereich keine größrer Rolle spielt. Heringsarten treten hier in großen Schwärmen auf.